fbpx

Kita Ausstattung

Die Kita Ausstattung

Alles für den gelungenen Kita Start

Für viele Kinder beginnt ab dem Sommer eine neue und aufregende Zeit. Der Kita Start ist nicht nur für uns Eltern, sondern auch für jedes Kind etwas ganz besonderes.

Eine neue Umgebung, neue Menschen und meistens auch ein ganz neuer Tagesablauf können zu einer Herausforderung werden. Dieser große Schritt ist daher oft für die ganze Familie ein aufregendes Abenteuer. Aber was braucht man eigentlich für den Start in die Kita und wie können wir unsere Kinder bestmöglich bei dieser neuen Reise begleiten? Wir geben Euch Tipps für die Kita Ausstattung und den Kita Start.

Was braucht man wirklich, wenn das Kind in die Kita kommt?

Die meisten Kitas informieren gut darüber, was im neuen Alltag alles gebraucht wird. Wir haben hier aber trotzdem mal unsere „Kita Ausstattung Favoriten“ als langjährige Eltern von Kita Kindern zusammen getragen:

  • Hausschuhe: Hierbei lohnt es sich darauf zu achten, dass die Hausschuhe wirklich gemütlich sind. Schließlich laufen unsere Kinder den ganzen Tag in diesen Schuhen herum. Für etwas größere Kinder empfehlen wir Hausschuhe, die das Kind einfach selbst an- und ausziehen kann.
  • Rucksack: Für die ersten Ausflüge, das Lieblingskuscheltier und Wechselklamotten lieben es Kinder, bereits ihren ersten eigenen Rucksack ausführen zu dürfen. Und seien wir mal ehrlich – der Anblick von unseren stolzen Kindern mit eigenem Rucksack ist einfach wunderschön.
  • Wetterbedingte Kleidung und Wechselklamotten: Für die kalte Jahreszeit lohnt es sich eine extra Mütze und einen extra Schal zu haben (im Sommer werden die dann meistens gegen einen Sonnenhut und Sonnencreme ausgetauscht), welche immer in der Kita bleiben. Und für alle Fälle, lohnt es sich immer auch ein zweites (oder drittes) Outfit in der Kita parat zu haben.
  • Regenkleidung: Matschhosen, Regenjacken sowie ein Paar Gummistiefel sind ein absolutes Muss für jedes Kitakind!

Krabbelschuhe

Die Kleinen ganz groß

Mit der Kita wird plötzlich das Thema windelfrei ganz aktuell. Die großen Kinder werden auf die Toilette begleitet und so wollen auch die Kleinen schon bald selbstständig sein und ohne Windel auskommen. Um auf diese Zeit ideal vorbereitet zu sein, lohnt es sich, rechtzeitig ein Töpfchen oder einen Toilettenaufsatz zu Hause zu haben. So kann Euer Kind spielerisch und ohne Zeitdruck an den Toilettengang herangeführt werden.

Um die Selbstständigkeit noch weiter zu fördern, solltet Ihr die Umgebung für das Kind so gestalten, dass es nicht andauernd auf die Hilfe von Erwachsenen angewiesen ist. In der Kita gibt es hierfür oft niedrige Toiletten und Waschbecken. Für Zuhause hilft hier ein Tritt. So kommen auch die Kleinen selbstständig an das Waschbecken.

Mehr zum Thema Töpfchentraining erfahrt ihr hier und zum Thema Toilettentraining geht es hier entlang.

Lernspiele für Zuhause

Mit dem Kita Start steht auch ein unglaublicher Sprung in der Entwicklung Eurer Kleinen ins Haus. Sie werden noch neugieriger und wissbegieriger! Es ist also langsam an der Zeit, nach passendem Lernspielzeug zu schauen, das Eure Lieblinge altersgerecht fordert und fördert – deshalb steht neues Spielzeug für Zuhause auch auf unserer Kita Ausstattung Liste.

Erinnerungen schaffen

Auch die aufregende Zeit in der Kita geht leider viel zu schnell rum. Um die schönsten Momente festzuhalten, lohnt es sich, eine Bastelmappe anzulegen. Bald werdet Ihr jeden Tag mit neuen Meisterwerken überrascht – wetten?

Vielleicht muss man nicht alle Kunstwerke behalten, aber ein paar Bilder und Bastel-Schätze auf jeden Fall. Wenn man auf die Rückseite der Gemälde das Datum schreibt, kann man in ein paar Jahren gemeinsam mit dem Kind die Schätze betrachten und kann diese zeitlich zuordnen.

In vielen Kitas werden tagsüber von den Erziehern (mit Einverständnis der Eltern) Fotos von den Kindern gemacht. Fragt doch ab und zu mal, ob es möglich ist, ein paar dieser Fotos zu bekommen. Ein Fotoalbum mit Bildern aus dem Kita-Alltag ist auch eine tolle Erinnerung.

„Hinter jedem Kind, das an sich selbst glaubt, stehen Eltern, die nie auch nur eine Sekunde daran gezweifelt haben.“